Polymora Inc.

Foto: Tom Dachs

Mono ist Gründungsmitglied von POLYMORA Inc. einem Leipziger Performance-Kollektiv. Seit 2017 hat das Kollektiv gemeinsam mit dem Tanzlabor Leipzig drei Stücke produziert und ist so langsam zusammen gewachsen.

Kollektiv bedeutet für uns: Wir sind bei der Arbeit alle gleichberechtigt. Alte Vorstellungen von Tanz und Theater wollen wir verändern. Also erforschen wir die darstellenden Künste neu!

Wir tun das mit einer „mixed-abled“- Arbeitsweise. Das heißt, wir bringen uns mit all unseren Fähigkeiten und Erfahrungen ein. Und alle Fähigkeiten sind gleich wichtig. Wir wollen mit unserer Kunst möglichst verschiedene Menschen erreichen. Deshalb versuchen wir, unsere Produktionen durch Audiodeskription und Gebärdensprache barrierearm zugänglich zu machen.

 

Folgende Projekte sind entstanden:

wert_frei (2020)

 

Diesen Sommer fragten wir: Wie kann unsere künstlerische Praxis aussehen? Wie können wir die Gesundheit der anderen achten und dennoch den Kontakt als Performer*innen nicht verlieren? Ein grundlegender Teil der Forschung ist also schon die Frage nach der Basis: Wie sieht unsere Flausen- Residenz ohne Körper- Kontakt aus?

Von Juni bis August 2020 trafen wir uns im überdachten Innnehof der Galerie KUB in Leipzig und gingen oben gennanten Fragen nach. Matthias Huber forschte in diesem Rahmen bei der Erstellung der Audiodeskription für die Videos im Bezug auf Wertung. Welche Aspekte müssen/können beschrieben werden, damit Menschen mit Sehbehinderungen einen Eindruck vom Bild bekommen können. Was ist Beschreibung, was Zuschreibung, was Interpretation? Die Dokumentarfilmerin Sophie Stephan begleitete uns an 4 Tagen unsd gibt in den folgenden Videos kurze Einblicke in die Forschungsphasen. Mehr Infos auf der Projektseite

In Kooperation mit flausen – Forschungsresidenz, Freies Werkstatt Theater (Köln) und der Galerie KUB (Leipzig). Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste – Initialförderung und der Kunststiftung NRW

School of SHAME (2019)


Choreographie & Performance Jana Zöll, Jutta Tille, Aisha Konaté, Mono Welk, Alexandra Schwartz Dramaturgie & Musik Stephanie Krah Bühnenbild Lila Pudel Inc. Audiodeskription Matthias Huber Gebärdensprache Kristin Lehmann Fotos Tom Dachs

Eine Produktion von Tanzlabor Leipzig in Kooperation mit Polymora Inc. und LOFFT – DAS THEATER.
Gefördert von der Landesdirektion Sachsen, Stadt Leipzig, Kulturamt, Sozialamt der Stadt Leipzig. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

 

Anthropomorphia 4230 (2018)


Choreographie Alexandra Schwartz, Mono Welk Tanz & Performance Lucy Wilke, Jana Zöll, Jutta Tille, Aleksander Oglaza, Alexandra Schwartz, Mono Welk Musik Stephanie Krah Bild Mono Welk Performance-Assistenzen Aicha Konaté, Christian Zabel

Eine Produktion von Tanzlabor Leipzig in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER. Gefördert von der Landesdirektion Sachsen und der Stadt Leipzig, Sozialamt und Kulturamt.

 

Wildnis Mensch: Bildet Rhizome! (2017)


REGIE Alexandra Schwartz, Mono Welk TANZ Katja Mieder, Jutta Tille, Falk Spindler, Matthias Hertel, Christina Menzel, Aleksander Oglaza, Charlie Fouchier BILD Mono Welk MUSIK+SOUND DESIGN mute.art FOTO Thomas Puschmann.

Eine Produktion von Tanzlabor Leipzig in Kooperation mit LOFFT – Das Theater. Gefördert von der Landesdirektion Sachsen, der Stadt Leipzig, Kulturamt und dem Sozialamt Leipzig. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

POLYMORA Inc. beim Zukunft für alle Kongress (2020)

Interview mit Ulla Heinrich (MISSY MAGAZINE)

Tanz die Scham